eastreadswest.de - Literatur Podcast für westliche (therapeutische) LIteratur
East Reads West Podcast
Home » Generation beziehungsunfähig

Generation beziehungsunfähig

3. November 2021
Schlagwörter: , ,
Besprochene BücherMichael Nast: Generation beziehungsunfähig. Edel Verlag 2016.
John M. Gottman: Die 7 Geheimnisse der glücklichen Ehe. Ullstein Verlag, 2012.

Michael Nasts „Generation beziehungsunfähig“ war einer der erfolgreichsten deutschen Online-Texte des Jahres 2015 und wurde in der ersten Woche von über einer Million Menschen gelesen. Mit seinen gleichnamigen Bestseller löste er eine landesweite Kontroverse über die vermeintliche Liebesunfähigkeit der Generationen Y aus. Wir kontrastieren diesen Bericht mit John Gottmans "Die sieben Geheimnisse einer glücklichen Ehe". Der amerikanische Professor für Psychologie behauptet, dass er schon nach 5 Minuten, die er einem Ehestreit zuhört, voraussagen kann, ob die Beziehung halten wird.

Der Kolumnist Nast bezeichnet sich selbst als „Beobachter und Erzähler“. Er versteht sein Buch nicht als Ratgeber. Viele Leser schrieben ihm aber, er hätte ein vages Gefühl, das sie beschlich, in Worte gefasst. Als Therapeut:innen lernen wir etwas über Lebensgefühl der 1975er Generation, die offenbar auch mit 40 Jahren noch stark mit sich selbst beschäftigt ist und dadurch beziehungsunfähig. Nast kritisiert zwar den Narzissmus und die Selbstinzinierung, die innere Leere und die Unfähigkeit, sich mit sich selbst zu beschäftigen. Aber ganz oft schiebt er die Verantwortung dafür auf „das System“. So schreibt er

„Egoismus, kompromisslose Selbstverwirklichung, das Denken in Idealzuständen, also das Streben nach Perfektion, die Unverbindlichkeit in Freundschaften und Beziehungen – das sind alles Anforderungen, die das System sich wünschen würde, damit wir bestmöglich funktionnieren.“ (S. 236)

Als Kinder der geburtenstarken 1960er Generation wundern wir uns. Warum fällt es der Generation Y und auch unseren Kindern der 1990er Jahre zunehmend schwerer, Verantwortung zu übernehmen? Ist sie wirklich so beziehungsunfähig wie Nast sie beschreibt? Und welchen Anteil haben wir daran als Eltern?

Verantwortungsvoll statt beziehungsunfähig

Kritik, Verachtung, Rechtfertigung und Mauern – das sind die "vier apokalytischen Reiter", die laut John Gottman anzeigen, dass eine Ehe oder Beziehung in Gefahr ist. Das hat der Psychologe in mehr als 16 Jahren mit seinem "Ehelabor" beobachtet. Paare verbringen ein Wochenende in einem als Wohnung eingerichteten Labor. Sie werden gefilmt, während sie sich streiten. Tauchen die apokalyptischen Reiter auf? Werden „Rettungsversuche“ unternommen? Bemerkt der andere Partner den Versuch zur Deeskalation? Wie hoch ist der Stress-Level (Herzfrequenz, Cortisol-Spiegel) bei Männern im Vergleich zu Frauen?

Was sind die Geheimnisse einer glücklichen Ehe? Gottman räumt mit der weit verbreiteten Vorstellung auf, dass verbesserte Kommunikation allein eine Ehe rettet. Sie ist zwar ein wichtiger Bestandteil, aber Gottman hat noch weitaus mehr zu bieten: Die "Partnerlandkarte" auf den neusten Stand bringen. Sich zuwenden und füreinander interessieren. Zuneigung zeigen. Lösbare Probleme lösen und mit unlösbaren Frieden schließen. Gemeinsame Werte und gemeinsamer Sinn.

Das Buch enthält viele Tests in Form von Fragen, an deren Beantwortung man ablesen kann, wie es im bestimmten Bereichen um die eigene Ehe oder Beziehung steht. Darauf folgen praktische Übungen. Es geht etwa um Erfahrungen in der Herkunftsfamilie und wie sie uns gegenwärtig prägen. Oder um Rollenverständnis, Rituale und Werte. Die „magischen fünf Stunden“, die Paare einander wöchentlich widmen sollten, um ihre Beziehung zu pflegen, vereinen alle 7 Geheimnisse. Zusätzlich gibt er Paaren ein Frühwarnsystem mit, den „Ehe-Stinkbomben-Detektor“. Das Buch ist ein wunderbarer praktischer Leitfaden für Therapeut:innen und Paare, die ihre Beziehung dauerhaft verbessern möchten.

Links

Podcast Stahl aber herzlich, Folge: Generation beziehungs(un)fähig mit Michael Nast

thematisch ähnliche Podcasts in East reads West

Trennt Euch! Nein, bleibt zusammen

Nichts ist so erotisch wie eine Affäre. Und so erschütternd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 comments on “Generation beziehungsunfähig”

  1. die beziehungsunfähige generation ist noch zu wenig erforscht.
    das ist eine vermutung und spekulation. spannend aber noch ohne überzeugende wissenschaftliche Basis.
    das merkt man eurem podcast an.
    während das zweite buch sich auf eure eigene erfahrung als ehepartner und als therapeut stützen kann.
    darum sind beide bücher auch schlecht zu vergleichen und als „miteinander“verwirrend.
    die probleme unserer enkel sind gewissermaßen nur zu ahnen…was fehlt ihnen,was ent oder ermutigt sie, eine familie zu gründen, wie haben sie ihr elternhaus wahrgenommen?
    ihr erwähnt die stabilität unserer generation, auch als mangel der wirtschaftlich abhängigen frau.und die fehlende stabilität eurer generation nicht nur als befreiung, sondern als tiefe verunsicherung eurer kinder.
    also , was nun?.
    wo ist das dritte role model. was strebt die beziehungsunfähige generation an, was stellt sie in frage?
    wir folgen euch und ihnen mit großem interesse und stellen gleichzeitig fest, was wir geschafft haben.
    vielen dank.

    1. Ja, in diesem Podcast gibt es viele Gegensätze: Wissen und Nicht-Wissen, Spekulation und Erfahrung, Stabilität und Verunsicherung. Typisch chinesisch, dieses sowohl-als-auch. "Generation beziehungsunfähig" zu besprechen, war der Tipp eines Kollegen. Wir haben ihn aufgenommen, weil Michael Nast offenbar einen Nerv trifft. Stephanie Stahl (Das Kind in Dir muss Heimat finden), hat Nast sogar als Gesprächspartner in ihren Psychologie-Podcast eingeladen und ist mit ihm auf die Suche nach Ursachen gegangen.
      John Gottmans "Sieben Geheimnisse einer glücklichen Ehe" sind unser Versuch, der Unsicherheit von Generation Beziehungsunfähig etwas entgegenzustellen, woran man sich halten kann.
      Dazu noch eine gute Nachricht: bei Generation Z sieht es schon wieder rosiger aus. Lesetipp von Nils: Valentina Vapaux: Generation Z. Zwischen Selbstverwirklichung, Insta-Einsamkeit und der Hoffnung auf eine bessere Welt.

Kooperationspartner
Unseren Podcast abonnieren
Unsere neuesten Folgen